Während unseres Studiums haben wir verschiedene Jobs von der Gastro, beim Röntgengerätehersteller, als Schreibkraft,  im Rettungsdienst und in der Klinik als Sitzwache, Hakenhalter, OP-Helfer, OP-Assistenz ausgeführt um Geld zu verdienen.

Die Jobs in der Klinik waren nicht mit der besten Bezahlung versehen aber dafür fachbezogen, und zwangsläufig haben wir dort medizinisches Wissen aus der Praxis sowie Kontakte hinzugewonnen.  

Die meisten Kliniken haben Medizinstudenten als studentische Hilfskraft. Allerdings verpflichten Kliniken die Studenten meistens zu einer Mindestzahl an Stunden, was uns zu unflexibel war für Prüfungszeiträume, Urlaub und Famulaturen, weil die Stunden Vor- oder Nachgeleistet werden mussten.

Während Oles PJ hat er mitbekommen wie oft eine helfende Hand im OP z.B. als Hakenhalter begrüßt wird. So ist 2010 die Idee geboren Medizinstudenten, die einen flexiblen Nebenjob während ihres Studiums suchen, an Kliniken zu vermitteln, denen qualifiziertes Personal zur OP-Assistenz, für Sitzwachen oder Pflegeassistenz fehlt.

Gleichzeitig bietet es Studenten die perfekte Möglichkeit verschiedene Kliniken und Fachbereiche bundesweit kennenzulernen.

Wir übernehmen sämtliche Verwaltungs- und organisatorische Aufgaben für dich. 

Wir sind die Schnittstelle zwischen Medizinstudenten und Kliniken, MVZ und Praxen.

 

Dein OP-Rufdienst Team

 

 

OP Rufdienst - Verlässlichkeit seit 2010!

Seit 2010 vermittelt die OP-Rufdienst GmbH deutschlandweit Medizinstudenten z.B. als Hakenhalter zur OP-Assistenz, für Sitzwachen oder als Pflegeassistenz sowie Zahnmedizinstudenten zur Stuhlassistenz. Als hochspezialisierter Personaldienstleister für die Vermittlung von Medizinstudenten, verfügt die OP-Rufdienst GmbH über die Möglichkeit, deutschlandweit innerhalb weniger eines Tages Medizinstudenten für die Übernahme verschiedenster Aufgaben in Klinik und Praxis zu Vermitteln. Wenn gewünscht auch im Rahmen einer Arbeitnehmerüberlassung.

Unterstützen konnten wir unsere Kunden bisher zum Beispiel wie folgt:

Süddeutschland

Alarmweiterleitung auf einer Intensivstation. Mit nur 12 Std. Vorlaufzeit  werden jeweils zwei Medizinstudenten 24h/d zur Weiterleitung von Alarmen benötigt.

 
Der kurze Vorlauf reicht aus – der OP-Rufdienst vermittelt mit nur 12 Std. Vorlauf für drei Monate jeweils 4 Studenten täglich und kann von heute auf morgen eine doppelte 24h Abdeckung sicherstellen. 

Westdeutschland

Pflegehilfe: Eine Klinik hat einen akuten Personalengpass im Bereich der Stationspflege.

 
Der OP-Rufdienst vermittelt noch für den Nachtdienst Medizinstudenten mit Pflegeerfahrung z.T. sind sogar examinierte Pflegekräfte unter den Studenten, alle Studenten verfügen über mindestens drei Monaten Pfelgeerfahrung aus Ihrem Pflicht-Pflegepraktikum am Anfang des Medizinstudiums.

Norddeutschland

Regelmäßige Bereitschaftsdienste sollen besetzt werden. Eine allgemeinchirurgische Abteilung leidet unter der Unzufriedenheit der Assistenzärzte, ausgelöst durch eine hohe Dienstbelastung insbesondere nachts und am Wochenende. Von mehreren parallel diensthabenden Assistenzärzten ist einer meist ausschließlich mit einfacher OP-Assistenz, Blutentnahmen oder anderen einfacherern Tätigkeiten des medizinischen Alltags beschäftigt.

 
Der OP-Rufdienst übernimmt nach sorgfältiger Planung die Vermittlung von Medizinstudenten aus klinischen Semestern für Bereitschaftsdienste. Die Zufriedenheit mit den Studenten ist genau so hoch, wie die Zufriedenheit der Assistenzärzte, die nun insbesondere deutlich weniger Wochenenddienste leisten müssen.

Ostdeutschland

Durch einen Krankheitsausfall kommt es in einer gynäkologischen Abteilung zu einem akuten Personalengpass im Bereich OP-Assistenz.

 
Da bereits ein Rahmenvertrag mit dem OP-Rufdienst besteht, ist nach nur 1,5 Std. ein Medizinstudent zur OP-Assistenz in der Klinik.

Norddeutschland

Kostengünstige regelmäßige Vermittlungen. Eine große Belegarztklinik benötigt regelmäßig zusätzliche OP-Assistenz zur Unterstützung Ihrer Belegärzte.

 
Durch frühe Buchung und hohes Buchungsvolumen profitiert die Klinik von besonders attraktiven Konditionen und kann Ihren zusätzlichen Personalbedarf günstig und dennoch flexibel decken.

Interesse geweckt?

Dann haben Sie die Möglichkeit, den hier hinterlegten kurzen Fragebogen auszufüllen und via Email oder Fax an uns zurückzusenden. Wir senden Ihnen dann weitere Informationen zu unserer Dienstleistung sowie ein auf Ihren Angaben basierendes Angebot zur OP-Assistenz an Ihrer Klink zu.

Außerdem erreichen Sie uns Mo.-Fr. während unserer Bürozeiten von 09:00 bis 17:00 Uhr via E-Mail oder Telefon unter:

E-Mail: info(at)op-rufdienst(dot)de
Telefon: 040.209339211

Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit!